Entspannende Tage in Whangarei

Die Temperaturen gehen zurück und die Regentage häufen sich in der Umgebung von Whangarei wo ich mich seit dem 20. Mai 2019 aufhalte. Ich geniesse die Zeit mit Gaby und Tom, unternehme einige Wanderungen mit ihnen, reinige das Wohnmobil und erledige die Arbeiten für dessen Rücktransport. Zudem kümmere mich um die Webseite vor, während und nach der Durchführung der Photo Münsingen.

Eine erste Wanderung führt uns zum «Mount Manaia» auf den «Whangarei Heads». Nach der Bewältigung der endlosen Anzahl von Stufen haben wir einen Rundblick auf die Halbinsel und das umgebende Meer. Auf dem Heimweg besuchen wir den natürlichen Damm in Taurikura.

Ein weiteres Ziel, die «Mimiwhangata Bay», befindet sich ca. 30 Kilometer nördlich von Whangarei. Nach einem kurzen Regen zu Beginn geniessen wir die wärmende Sonne und den Mittagshalt an der «Waikahoa Bay». Den Aussichtspunkt auf dem Hügel können wir nur kurz geniessen, denn die nächsten Regenwolken nahen.

In der kommenden Woche mache ich mich auf den Weg Richtung Auckland. Ich werde dort die restlichen Arbeiten für den Rücktransport meines Wohnmobils und meine Rückreise in die Schweiz erledigen.

Link zu den Fotos der Nordinsel

6 Kommentare
  1. Andrea + Thomas
    Andrea + Thomas sagte:

    Lieber Manfred
    Vielen Dank für die interessanten Berichte und Fotos, ich habe sie mit Freude gelesen. Mich beeindruckt sehr, dass Du so lange alleine unterwegs sein kannst, aber vielleicht hast Du Dich ja auch manchmal einsam gefühlt. Wir haben vier Monate Urlaub und waren bisher drei Wochen am französischen Atlantik. Danach an der Photo Münsingen und nun packen wir, um morgen für 5 Wochen nach Georgien zu verreisen. Wir sind gespannt, was uns dort erwartet. Dir wünsche ich eine sorgenfreie Heimreise und eine gute Landung in den eigenen vier Wänden (ich vermisse mein Bett jetzt schon…).
    liebe Grüsse Andrea

    Antworten
    • Manfred Schär
      Manfred Schär sagte:

      Hallo Andrea
      Besten Dank für dein Interesse. Das Alleinsein kenne ich auch in der Schweiz, es ist deshalb nichts neues für mich. Die Wochen mit meinen Freunden Gaby und Tom waren eine willkommene Abwechslung. Mit der Einsamkeit hatte ich nie Probleme. Aus meiner Sicht ist man nur einsam wenn man keinen Lebensinhalt hat, in welcher Form auch immer. Ich bin stets neugierig für Neues gewesen. Die Natur Neuseelands bietet da vieles und auch die Auseinandersetzung mit der vernetzten Welt fasziniert mich stets aufs Neue. Während der Reise habe ich Hörbücher sehr zu schätzen gelernt, vom Krimi übers Sachbuch bis zur Astronomie. Mein Wohnmobil aus der Schweiz, etwas sehr ungewöhnliches hier in Neuseeland, war zudem ideal um Kontakte zu knüpfen.
      Es freut mich, dass ihr die 20. Photo Münsingen besucht habt. Ich war im Hintergrund auch dafür tätig.
      Liebe Grüsse und ich wünsche euch alles Gute in Georgien
      Manfred

      Antworten
  2. Daniel Rubin
    Daniel Rubin sagte:

    Hallo Manfred
    Nun ist es langsam so weit und die Heimreise steht bevor. Ich wünsche dir dabei, dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst. Bedanken möchte ich mich bei dir für die vielen tollen Fotos sowie die interessanten Beiträge. Ich freue mich, dich wieder in der Schweiz begrüssen zu dürfen.

    Liebe Grüsse
    Dänu

    Antworten
    • Manfred Schär
      Manfred Schär sagte:

      Hallo Daniel
      Ich habe die 20’000 Kilometer mit dem Auto und viele zu Fuss ohne grössere Probleme bewältigt, die letzten sollte ich auch noch schaffen. Das Schiff scheint termingerecht anzukommen und Morgen treffe ich mich mit dem Spediteur, alles soweit im grünen Bereich. Danke für dein Interesse an meiner Reise und bis bald in der Schweiz.
      Liebe Grüsse
      Manfred

      Antworten
    • Manfred Schär
      Manfred Schär sagte:

      Hallo Gilbert
      Danke für dein Interesse an meiner Reise. Das Wohnmobil habe ich heute an den «Ports of Auckland» abgeliefert nachdem es vorgestern im «Truck Wash» (Waschanlage für Lastwagen) gründlich gereinigt wurde. Ich geniesse den spärlichen Sonnenschein in Auckland, denn hier in Neuseeland ist der Winter angebrochen. Zwar etwas wärmer als in der Schweiz im November, aber ähnlich unbeständiges Wetter. Am 24. Juni 2019 startet mein Flieger in Richtung Schweiz.
      Ich habe übrigens gesehen, dass du auch eine WordPress-Homepage hast. Falls gewünscht, kann ich dir beim Aufbau helfen. Ich habe in den vergangenen Jahren einige Erfahrung gesammelt.
      Liebe Grüsse und bis bald
      Manfred

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.