Start mit zwei Veranstaltungen ins Jahr 2019

Nach dem Eintreffen in meinem Sommerquartier bei Gaby und Tom Weber in Whangarei und einem gemütlichen Weihnachtsfest bei ungewöhnlich warmen Temperaturen habe ich einige Ausflüge unternommen und Veranstaltungen besucht.

Ein erster Ausflug führte mich und Tom zu dem «Wairua Falls». Nachdem es über die Weihnachtstage reichlich geregnet hatte, durften wir mit genügend Wasser rechnen und dem war auch so. Die pralle Sonne veranlasste mich das Graufilter zu montieren und damit zu fotografieren. Dabei musste ich allerdings so stark abdunkeln, dass das Filter an seine Grenzen stiess und unerwünschte Farbeffekte produzierte; aus diesem Grund musste ich einige Bilder in schwarzweiss umwandeln.

Beim nächsten Ausflug an die «Tutukaka Coast» waren neben Gaby und Tom auch noch einige Freunde dabei. Die Wanderung führte von der «Matapouri Bay» zu den «Mermaid Pools» und danach zu der «Whale Bay» die mit blühenden Pokutukawa-Bäumen gesäumt war. Bei so vielen Gartenfreunden in der Gruppe war es danach Pflicht sich bei Geschäften mit subtropischen und lokalen Pflanzen einzudecken. Dies weckte mein Interesse und wir besuchten die «Whangarei Quarry Gardens» an Silvester.

Bereits seit einigen Wochen begegnete ich Werbeplakaten für die «Waipu Highland Games». Darum mache ich mich am ersten Tag des Jahres 2019 auf nach Waipu, eine knappe Autostunde entfernt von Whangarei. Die Tradition der Spiele ist bald Tausend Jahre alt, in Waipu werden sie 2019 zum 148. Mal durchgeführt. In Waipu wurde in den 1850er Jahren eine namhafte Anzahl von schottischen «Highlandern» von Norman McLeod angesiedelt. Mit Stolz wurden die Wappen der Clans und Kostüme präsentiert, um sportliche Ehren gekämpft, in Musik- und Tanzwettbewerben die Besten erkoren und zusammen ein Bier getrunken, ein McLeod natürlich.

Das Ziel einer weiteren Wanderung mit Gaby und Tom war der «Mangawhai Cliff Walkway». Da beim Rundgang ein Weg der Küste entlang führt, kann er nur bei Ebbe absolviert werden. Der Blick nach Süden Richtung «Te Arai» und «Cape Rodney» ist atemberaubend.

Einen weiteren Termin den ich mir notiert habe, sind die Pferderennen in Ruakaka. Auf der 1850 Meter langen Bahn werden am Nachmittag im Halbstundentakt Rennen mit einer Distanz von 1’200 bis 2’100 Meter durchgeführt. Für mich die perfekte Gelegenheit Pferderennen aus nächster Nähe kennen zu lernen.

9 Kommentare
  1. Renate
    Renate sagte:

    hallo manfred, auch von uns noch beste wünsche im 2019!
    einfach genial deine berichte und fotos.
    liebe grüsse renate & stéphane

    Antworten
    • Manfred Schär
      Manfred Schär sagte:

      Hallo Walter
      Besten Dank für dein positives Feedback, es spornt mich an für weitere Erkundungen.
      Liebe Grüsse und alles Gute für 2019
      Manfred

      Antworten
  2. Graziella
    Graziella sagte:

    Hallo Manfred

    Zuerst alles Gute im 2019 und weiterhin tolle Erlebnisse und Fotos bei bester Gesundheit.
    Macht viel Spass die tollen Fotos anzuschauen und die Berichte zu lesen. Weckt Erinnerungen an vergangene Zeiten und meine Reise durch Neuseeland zurzeit als wir (die Schweiz) zum Leidwesen der Neuseeländer den American’s Cup gewonnen haben.
    Liebe Grüsse und alles Gute
    Graziella

    Antworten
    • Manfred Schär
      Manfred Schär sagte:

      Hallo Graziella
      Ich kann mich auch gut daran erinnern wie ich im Jahr 2007 vor dem Fernseher mitgefiebert und mich über den Sieg von Alinghi gefreut habe. Ein paar Monate später bin ich zu meiner ersten Reise nach Neuseeland aufgebrochen und mit dem Virus dieses Landes infiziert worden. Bis Ende Januar ist hier Hochsaison und Neuseeland wird von Einheimischen und Touristen überflutet. Deshalb bin ich stationär bei meinen Freunden in Whangarei auf der Nordinsel bis es Anfang Februar auf der Südinsel weitergeht.
      Liebe Grüsse und alles Gute für 2018
      Manfred

      Antworten
  3. Hirt Roland
    Hirt Roland sagte:

    Lieber Manfred
    Ich habe alle Kommentare gelesen und will nicht wiederholen, schliesse mich aber dem Kurzkommentar an: “Manfred genial”.
    Herzlichsten Dank, Manfred, und weiterhin gute Fahrt!
    Roland

    Antworten
  4. Karin Zürcher
    Karin Zürcher sagte:

    Hallo Manfred
    Ich wünsche dir noch nachträglich einen guten Start in ein interessantes, farbenfrohes und erlebnisreiches 2019.
    Da sind ja wieder “megaviele” und schöne Bilder dazu gekommen. Bei den Highland Games wäre ich gerne dabei gewesen, ich kann mir vorstellen, dass die Atmosphäre mit den Dudelsäcken sicherlich ganz speziell war.

    Die Blüten Vielfalt ist einfach ein Pracht und wenn ich daran danke, dass es live immer noch viel schöner ist, dann werde ich fast ein wenig neidisch, aber nur ein ganz kleines bisschen, denn ich freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag und bin gespannt wo dich dieser hinführen wird.
    Liebe Grüsse aus dem winterlichen Berner Oberland Karin

    Antworten
    • Manfred Schär
      Manfred Schär sagte:

      Hallo Karin
      Die Highland Games waren etwas ganz Spezielles. Ich bin ja nicht ein Fan des Dudelsackes, aber als die gesamte Kolonne losmarschierte und die schottische Nationalhymne spielte, hatte ich eine Gänsehaut. Der Anlass hatte etwas urtümliches und überall auf dem Festgelände spürte man das starke Zusammengehörigkeitsgefühl der Schotten.
      Meine Ausflüge bis Ende Januar werden nun etwas spärlicher, denn es ist heiss und die Campingplätze sind voll.
      Liebe Grüsse und an die gesamte Familie alles Gute für 2019
      Manfred

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.